Der Blausteinsee - Mit seiner Wassertiefe bis zu 42 m, den Ausbildungsplattformen auf 2, 6, 9 und 20 Meter Tiefe und zahlreichen attraktiven Zielen zum Antauchen lässt er spannende Tauchgänge zu.

In unmittelbarer Nähe zum Parkplatz mit Ablagemöglichkeiten für die Ausrüstung bieten wir durch eine Einstiegsplattform einen bequemen Zugang ins Wasser.

Sie haben keine Ausrüstung? Kein Problem! Bei uns können Sie alles leihen.

Die aktuell gültige Tauchordnung ist zu beachten!

Der Blausteinsee entstand im Rahmen der Rekultivierung des ehemaligen Braunkohletagebaus Zukunft im Rheinischen Braunkohlerevier durch die Auffüllung des Tagebaurestlochs mit Oberflächenwasser und dient heute als Naherholungsgebiet für die umliegenden Städte. Sein Wasserspiegel befindet sich 129 m ü. NN. Das Gesamtfüllvolumen beträgt zirka 25 Millionen Kubikmeter. Mit der Befüllung wurde 1994 begonnen. Betreiber des Blausteinsees ist die Freizeitzentrum Blaustein-See GmbH, die 1982 als kommunale Trägergesellschaft der Kommunen Aldenhoven, Alsdorf, Eschweiler, Stolberg und Würselen gegründet wurde. Ziel dieser Gesellschaft ist die Schaffung und Unterhaltung eines attraktiven Freizeit- und Erholungsschwerpunktes für die Bevölkerung der Städteregion Aachen nebst benachbarter Kreise und die Koordinierung sämtlicher Aktivitäten im Bereich des Sees.
Der Blausteinsee ist biologisch noch jung. Nesseltiere, Krebse, Wasserschnecken, Amphibien und Schwärme von kleinen bis mittelgroßen Fischen wie die karpfenartigen Rotfedern und Rotaugen (Weißfische) sowie Barsche und Aale sind im See zu beobachten, und im Uferbereich beginnen sich die ersten Wasserpflanzen auszubreiten. Die unmittelbare Umgebung des Sees ist durch weite Felder, Baumreihen, Feldgehölze und Hecken geprägt. Der 80 bis 130 Meter breite Grüngürtel besteht aus Laubbäumen, Sträuchern, Wiesen und sich selbst überlassenen Flächen. 2008 wurde das Naturschutzgebiet Nordöstlicher Blausteinsee mit 86,9 ha Flächengröße ausgewiesen. Von den ca. 100 Hektar des Blausteinsees gehören ca. 33 Hektar Wasserfläche zum Naturschutzgebiet. Der See ist ein oligotropher (nährstoffarmer) See. Im See kommen verschiedene Armleuchteralgen in größerer Tiefe vor. Der See ist insbesondere in den Wintermonaten, wenn die stehenden Gewässer der Umgebung zufrieren, ein überregional bedeutsames Rast- und Nahrungshabitat für Wasservögel. Regelmäßige Wintergäste sind z. B. Gänsesäger, Zwergsäger, Schellente, Tafelente und Zwergtaucher. Wegen des schwankenden Wasserspiegels des Sees bilden sich entlang der Uferlinie immer wieder neue, teilweise vegetationsarme Lebensräume mit Pionierarten, die u. a. für Amphibien wie die Kreuzkröte ideale Lebensbedingungen darstellen.
Der Blausteinsee liegt in unmittelbarer Nähe der Landstraße L 238 zwischen Eschweiler, Dürwiß, Neu-Lohn/Fronhoven, Aldenhoven und Jülich. Die nächsten Anschlussstellen sind Aldenhoven auf der A 44 sowie Eschweiler-West und Eschweiler-Ost auf der A 4. Radwege sind ausgeschildert. Bushaltestelle „Blausteinsee“ Die beiden nächsten ganzjährig angefahrenen Bushaltestellen sind am Südufer Freibad bei Dürwiß und in der Nähe des Ostufers Wiesenstraße bei Fronhoven der Linie 6. In den Sommerferien wird der Blausteinsee seit 2013 durch die Stadtbuslinie EW 5 (Blausteinsee-Shuttle) angefahren.